Mut ist keine Frage des Alters: Karin Austmeyer

Im heutigen Interview möchte ich Euch eine starke Frau vorstellen, die sich gesagt hat: Wenn nicht jetzt, wann dann? und mit 55 Jahren den Schritt in die Selbständigkeit wagte.
Karin Austmeyer hat in ihrem Leben schon viele Hürden gemeistert. Sie ist eine Frau, die immer wieder aufsteht, ihre Krone richtet und weitergeht, auch wenn es manchmal sehr schwer ist. Sie hat gelernt mit Unsicherheiten und Existenzängsten zu leben.
Karin schreibt auf ihrem Blog sweet sixty : „Sechzig? … Na und! Das Blog-Magazin für tolle Frauen +/- 60 und die, die es werden wollen. “

Liebe Karin, kannst Du Dich den Lesern kurz vorstellen und beschreiben was Du tust?

Mein Name ist Karin Austmeyer, ich bin 61 Jahre alt und selbstständige Webdesignerin. Nach dem Tod meines Mannes im letzten Jahr bin ich mit meinem Kater wieder in meine Heimatstadt Köln gezogen, was mich froh und glücklich macht. Als „echtes kölsches Mädche“ fühle ich mich hier so richtig wohl.

Mit 55 Jahren bist Du beruflich noch einmal neu gestartet. Wie kam es dazu?

Da mein Mann, der eine IT-Firma führte, dringend Hilfe benötigte, stieg ich vor gut zwölf Jahren mit in die Firma ein. Vor circa sieben Jahren wurde er dann leider schwer krank. Hinzu kam die weltweite IT-Krise und wir waren gezwungen Insolvenz anzumelden. „Ein Unglück kommt selten allein“, das traf hier in vollem Maße zu. Mit einigen Schulden im Rücken stand ich vor der Wahl entweder Harz IV zu beziehen oder einen kompletten Neuanfang zu wagen. Das Erste kam für mich nicht in Frage. Eine halbwegs anständige Anstellung mit 55 zu bekommen konnte ich vergessen, also blieb nur der Weg in die Selbstständigkeit.
Nach reiflicher Überlegung, was ich denn nun machen könnte und was mir auch Spaß machen würde, entschied ich mich für Webdesign. Ich hatte bereits unsere Firmenhomepage und die Website für das Weingut meiner Cousine erstellt und dabei festgestellt, dass mir diese Arbeit große Freude bereitete. Ich musste und muss auch heute noch viel lernen – diese Branche ändert sich ja ständig – aber ich habe es nicht bereut.

Wo siehst Du Deine Stärken und Talente?

Mein Talent ist, glaube ich, der Sinn für schöne Dinge und die Umsetzung.
Meine Stärken sind eindeutig ein kaum zu erschütternder Optimismus, der mich in die Lage versetzt in allem Negativem auch etwas Positives zu sehen.
Ein starker Wille und Durchhaltevermögen waren mir in der Vergangenheit sehr hilfreich.

Was waren Deine größten Ängste zu Beginn Deiner Selbständigkeit?

Die Angst zu versagen; das, was ich machen wollte nicht wirklich zu lernen beziehungsweise zu können. Auch quälten und quälen mich manchmal noch extreme Existenzängste.

Wie bist Du mit Zweifeln und Hindernissen umgegangen und was hat Dich auf Deinem Weg bestärkt?

Ehrlich gesagt blieb mir nichts anderes übrig als weiterzumachen, auch wenn die Zweifel manchmal übermächtig wurden. Mein kranker Mann bekam durch seine lange Selbstständigkeit und eine erste Ehe nur eine sehr kleine Rente. Ich musste uns also irgendwie durchbringen. Sehr geholfen hat mir da, wie oben schon gesagt, mein Optimismus. Wenn ich wieder einmal in einem „schwarzen Loch“ steckte, zog ich mich irgendwie selbst wieder heraus. Manchmal weiß ich selbst nicht wie mir das immer wieder gelingt.
Sehr geholfen hat mir auch mein Mann, der mir immer alles zugetraut und mich bestärkt hat. Er war mächtig stolz auf mich und sagte mir das auch immer wieder.

Würdest Du heute etwas anders machen?

Nein! Ich glaube fest, dass alles im Leben seinen Sinn hat. Ich habe bestimmt viele Fehler gemacht, aber daraus auch viel gelernt.

Was hat sich während Deiner Selbständigkeit für Dich verändert?

Negativ: Feste Einkünfte und somit Sicherheit sind ein Fremdwort, genau wie Feierabend und Wochenenden.
Positiv: Ich mache, was mir Freude bereitet und bin vollkommen selbstbestimmt.

Seit einem fast genau einem Jahr bloggst Du auf https://www.sweetsixty.de – Was hat Dich dazu bewogen?

Schon seit vielen Jahren arbeite ich mit dem Internet und bin auch gerne in meiner Freizeit dort unterwegs. Bereits mit meinem 50. Geburtstag wurden mir in den sozialen Netzwerken Vorschläge für Seiten und Produkte eingeblendet wie: „Seniorentreff“, „Einlagen gegen Inkontinenz“, „Sterbeversicherungen“ u.ä., und das ärgerte mich maßlos. Hinzu kam, dass ich so langsam die Bloggerwelt erkundete und fast nur junge Frauen vorfand, deren Lebensinhalt in Mode und Schönheit zu sehen war.
Da fehlte doch die Sicht der Generation 50plus. So reifte in mir der Wunsch nach einem Blog-Magazin für unsere Generation, aber auch für alle anderen interessierten. Aus Zeitmangel blieb es lange bei diesem Wunsch, bis ich diesen dann in vielen Nachtschichten in die Tat umgesetzt habe.

Wie wichtig ist Dir Vernetzung?

Vernetzung war mir schon mein ganzes Leben lang wichtig. Früher in den verschiedenen Firmen, in denen ich gearbeitet habe und heute im Internet. Ich habe dadurch virtuell so viele nette Menschen kennengelernt. Wir haben am 8. April das erste 50plus Bloggertreffen und dann werden aus vielen dieser virtuellen reale Bekanntschaften. Darauf freue ich mich sehr.

Was rätst Du Menschen in und jenseits der Lebensmitte, die ihren eigenen Weg gehen möchten?

Habt Mut, geht keine Kompromisse mehr ein, denn das Leben ist dafür zu kurz.

Hast Du ein Lebensmotto?

Ja: „Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden“.

Wenn Du drei Wünsche frei hättest für Deinen weiteren Lebensweg – welche wären das?

finanzielle Sicherheit – aber, die habe ich bald. Ich bekomme mit 65 1/4 eine ganz anständige Rente (ich zahle im Moment weiter in die Rentenversicherung ein). Ich möchte dann zwar nicht aufhören zu arbeiten, aber ein ganzes Stück kürzer treten.
Gesundheit, Gesundheit …
viele nette Menschen um mich herum.

Wie kann man mit Dir in Kontakt treten?

Wer möchte, findet auf meiner Blog-Seite unten alle Kontaktdaten. Ich freue mich über jeden, der sich meldet.

Liebe Karin, ich bedanke mich bei Dir ganz herzlich für dieses Interview und wünsche Dir auf Deinem weiteren Lebensweg alles, alles Gute.
Deine Stärke macht Mut.

Foto: Karin Austmeyer

9 Kommentare Schreibe einen Kommentar

    • Liebe Karin,

      Dein Weg macht auch anderen Mut. Ich danke Dir ganz herzlich für die Einblicke in Deinen Lebensweg.
      Alles Liebe,
      Sabine

  1. Hey ihr Beiden,

    Respekt! 🙂 Ich finde es echt klasse, dass du dein Ding durchgezogen hast und das trotz all den Hürden! Super!
    Ich freue mich auch total darüber, dass die Bloggerwelt viel bunter wird! 🙂 Mit Mode und Beautyzeugs kann ich nämlich auch nichts anfangen und da gibt es so viele, dass wir unbedingt für ein größeres Themenspektrum sorgen müssen! 🙂

    Tröste dich, ich bekomme auch erstaunlich oft Werbung für männlichen, altersbedingten Haarausfall.. (ich bin weiblich, 27 Jahre alt, lebe mit einer Frau in einer Beziehung, also echt knapp vorbei..) Google weiß auch nicht ALLES. 😀

    Liebe Grüße,
    Ronja

    • Liebe Ronja,

      ich musste jetzt wirklich schmunzeln : „…ich bekomme auch erstaunlich oft Werbung für männlichen, altersbedingten Haarausfall.. „.

      Ich finde es auch schön, dass Du Deinen Weg gehst.
      Herzliche Grüße,
      Sabine

  2. Danke Ronja, natürlich gehört Mode und Schönheit auch zum Leben dazu, aber nicht als ausschließlicher Lebenszweck. Das mit dem Haarausfall wird leider in den Wechseljahren für manche Frauen ein Thema. Ich habe auch so meine Probleme damit. Das alles sind aber kleine Steinchen in diesem Berg Leben und ich möchte (und ich glaube millionen Frauen mit mir) nicht auf diese Dinge reduziert werden.
    Liebe Grüße und geh unbeirrt deinen Weg
    Karin

  3. Hi liebe Sabine und liebe Karin,
    ihr 2 starke Frauen! Super Interview Wow! JA die Zukunft ist weiblich, die Frauen sind das starke Geschlecht – nicht die Männer. So schön, wie Karin alles gemeistert hat – das geht nur mit Optimismus u Vertrauen in die eigene Kraft. Weiter so! DANKE an euch beide! Schön, dass ihr da seid!
    DU bist es der dich glücklich machen kann
    DU bist es der dich lieben kann.
    DU bist es der alle Antworten auf all‘ deine Fragen kennt.

    alles Liebe Monika

    • Liebe Moni,

      vielen, lieben Dank für Deinen wunderbaren Kommentar.
      Du bist ja auch ein Teil der starken Frauengemeinschaft und hast es uns vorgelebt, dass Neubeginn immer möglich ist.
      Ich bin so froh, dass ich Dich und Karin gefunden habe.
      Herzliche Grüße,
      Sabine

  4. Wunderbar und macht Mut! Ich hatte schon ein flaues Gefühl zu kündigen und den Sprung zu wagen. Solche Frauen wie Karin sind Vorbild und Inspiration 🙂

    Liebe Grüße,
    Ivana

    • Liebe Ivana,

      ich bin Karin und allen anderen sehr dankbar für das Teilen ihrer Geschichte.
      Es ist so wunderbar, wenn Menschen ihre Träume leben.

      Nun hast Du mich neugierig auf Deine Geschichte gemacht.
      Vielleicht magst Du mir dazu auch einmal ein Interview geben?
      Herzliche Grüße,
      Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.